. .
pool
Schwimmbad- und Wellness-Magazin.
  Folgen:  Facebook Google+ Twitter Pinterest

Schnörkellos und geradlinig

pool berichtet: Wie ein 17 m langes Schwimmbecken an den Bauhausstil eines neuen Hauses angepasst wurde.

Die Vorgaben des Bauherrn waren eindeutig: Der strenge Architektenstil seines Wohnhauses sollte sich auch konsequent im Schwimmbecken fortsetzen. „Der Pool nimmt die Architektur des Wohnhauses auf und passt auch in seinen Proportionen zum Haus“, ­erzählt bsw-Schwimmbadbauer Alexander ­Arold. Denn der Bauherr wählte ein immerhin 17 m langes und 4 m breites Schwimm­becken aus, das sich dem ­kubischen Stil des ­Gebäudes anpasst.

pool Das Schwimmbecken schimmert bei Lichteinfall wie Edelstahl – eine spezielle Folienauskleidung macht‘s möglich.

Er entschied sich dabei für ein Becken aus Isotonen-Steinen mit Alkor-Folienaus­kleidung. Um das Becken optisch dem weißen Gebäude anzugleichen, kam hier die Alkorplan-Folie „Platinum“ zum Einsatz: eine ­elegante, silbern schimmernde Beckenauskleidung, die unter Lichteinfall den Pool metallisch schimmern lässt wie Edelstahl. Eine Lackveredelung sorgt zusätzlich für Schutz vor Abrieb, Alterung und Fleckenbildung.

Um in diesem lang gestreckten Becken eine gute Durchströmung zu erreichen, ist der Pool mit drei Edelstahl-Skimmern und ­Einströmdüsen auf der Längsseite ausgestattet, sodass eine Wasserwalze entsteht, die gleichmäßig die ganze Wassermenge im ­Becken erfasst. Zusätzlich verfügt das Becken über neun Fluvo-„Luchs“-RGB-LEDs, die nicht nur den Pool erleuchten, sondern bei Dunkelheit ihre Farben auch auf die weiße Hauswand zaubern.

Aussenpool Haus und Pool in harmonischer Einheit.

Der grando-Rollladen verbirgt sich unter dem Holzdeck in einem separaten Schacht. Auf Knopfdruck fährt der gewaltige Rollladenpanzer aus und legt sich über die 17 m ­lange Wasserfläche. Verborgen unter der ­Terrasse arbeitet auch die sopra-Technik: ­sopra-Filter, soprazon-Gerät zur Desinfektion sowie die Regeltechnik sind in einem Technik­raum untergebracht. Als zusätzlicher Fixpunkt ist am Kopfende des Pools noch eine Duschwand installiert.

Da Schwimmbecken und Wohngebäude in einem Stück gebaut wurden, dauerte es ­immerhin sieben Monate, bis die komplette Anlage übergeben werden konnte. Die Devise Sorgfalt vor Schnelligkeit hat sich aber ­gelohnt.

Dieser Artikel ist in Ausgabe 48 des pool Magazins erschienen.

Bewertungen (4)

War dieser Artikel für Sie hilfreich? Bitte vergeben Sie Punkte für Ihre Bewertung:

(1 Punkt)(2 Punkte)(3 Punkte)(4 Punkte)(5 Punkte)  

Der Artikel erhielt im Durchschnitt 4,75 Punkte.

Loading...

Kommentar verfassen




Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und bin mit der Verarbeitung und Speicherung meiner Daten einverstanden. Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen. Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an. Bitte geben Sie Ihren Namen an. Bitte geben Sie Ihren Kommentar ab.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Beachten Sie unsere
Hinweise zum Datenschutz.

Im Kommentar zugelassene HTML-Tags

<a href="" title="">, <abbr title="">, <acronym title="">, <b>, <blockquote cite="">, <cite>, <code>, <del datetime="">, <em>, <i>, <q cite="">, <s>, <strike>, <strong>


Anzeigen
Magazin