. .
pool
Schwimmbad- und Wellness-Magazin.
  Folgen:  Facebook Google+ Twitter Pinterest
bsw-Technikseminar — 11.04.2019

3 Tage, 21 Referenten und 50 Teilnehmer

Engagiert und ehrenamtlich sind 21 Referenten mit 50 Teilnehmern drei Tage durch die gesamte Schwimmbadtechnik „gereist“. Das Traditionsseminar der bsw-Akademie war wieder mal ausgebucht – und mit Anekdoten ausgeschmückt.

Neben umfangreichem Fachwissen gab es unter anderem Bilder von fliegenden Pools, eine Flugkapitängeschichte über die Anfänge des Stahlwandbeckens in Deutschland, „Folien-Schmankerl“, fleißige Helfer zum Anfassen und feines Licht mit Pfiff. Soweit der erste Tag, der offiziell Folgendes auf der Tagesordnung stehen hatte: Schwimmbeckenkonstruktionen aus Hart-PVC mit Torben Jungbauer von KWS-Schwimmbadanlagen, Polyester-Fertigbecken mit Guido Rengers von RivieraPool, Becken mit Polystyrol-Systembausteinen mit Andreas Bieber von Zodiac Pool Deutschland, Becken aus Mauerwerk/Stahlbeton mit Auskleidung mit Konrad Kuffer von Renolit, Reinigungsgeräte mit Michael Kaltmaier von Zodiac Pool Deutschland und LED-Beleuchtungstechnik mit Klemens Wittwer von Hugo Lahme.
 
bsw_techniksemiar Das Traditionsseminar des bsw war (mal wieder) ausgebucht.
 
Untersuchen, aufbereiten, behandeln, heizen und bedecken – so lässt sich der zweite Seminartag zusammenfassen. Anthony Lutz von Behncke sorgte mit dem A und O der Schwimmbadwassererwärmung für angenehme Temperaturen, und Bert Granderath von grando führte aus, wie man diese Wärme mit einer Abdeckung lange hält. Frank Eisele von WWS Eisele ging einen Schritt zurück und erklärte das Wesentliche zur Beckenhydraulik. Aber selbst wenn Einlaufdüsen, Oberflächenreiniger und Überlaufrinnen richtig geplant und platziert sind – ohne Pumpen und Filteranlagen geht’s nicht. Deshalb waren Frank Kramer von SPECK Pumpen und Alexander Reuß von Ospa da. Sie stellten Typen, Leistungen, Funktionen und Wirkmechanismen der „Dauerläufer“ vor. Soweit die technische Wasseraufbereitung.
 
Die chemische schloss sich an. Barbara Matysiak von Chemoform und Dr. Alfons Nestl von Bayrol hatten Tipps für ein ungetrübtes Badevergnügen parat. Kristallklares Wasser ist gut, es zu kontrollieren ist besser – nach diesem Grundsatz kamen Martin Woelk von Tintometer und Thomas Beutel von Lutz-Jesco ins Spiel, die sich der Wasseranalyse sowie der Mess- und Regeltechnik annahmen. Attraktiv und glänzend – so fing Tag drei der Schulung an. Mit Thomas Merkle von Schmalenberger zu Wasserattraktionen und Marc Hölter von G. Eichenwald zu Edelstahlzubehör im Pool. Für gute Luft waren schließlich Klaus J. Hansen (Energieberatung Hansen) und Jens Stupien von SET Energietechnik mit ihren Ausführungen zur Schwimmhallenklimatisierung verantwortlich. Weil man Luft nicht sehen kann, machte Michael Taggesell (Technisches Büro Mensch-Wasser-Technik) direkt danach etwas sichtbar, was man normalerweise auch nicht sieht – das Innenleben von Poolmanagementsystemen.
 
Mit ihm ging es in die Tiefen der Bus-Technik, bevor Alexander Ziegler von ISO am Ende alles „abdichtete“ – mit einem Vortrag zur Isolierung. Danke an alle Teilnehmer und Referenten für eine rundum gelungene Veranstaltung!


Anzeigen
Magazin