. .
pool
Schwimmbad- und Wellness-Magazin.
  Folgen:  Facebook Google+ Twitter Pinterest
Kooperation — 17.02.2020

TOPRAS zu Gast bei Whirlcare: Bekenntnis zu Qualität made in Germany

Kräfte bündeln für Wellness in Perfektion

Die TOPRAS-Gruppe als Zusammenschluss führender Fachbetriebe im Wellnessbereich steht für Qualität, Know-how und innovative Technik. Sie ist Wissensbörse und Qualitätsversprechen zugleich und das Dach für kompetente Partner mit einem gemeinsamen Ziel: Wellness in Perfektion. Ein Unternehmen, das diesen Anspruch wie kaum ein anderes verkörpert, ist die Whirlcare Industries GmbH, Gastgeber der jüngsten Topras-Händlertagung.
 
Rund 60 TOPRAS-Mitglieder mit Geschäftsführer Johannes Gunst waren zu einer zweitägigen Veranstaltung nach Deißlingen-Lauffen gekommen, um den Hersteller mit der größten und modernsten Whirlpool- und Swim-Spa-Produktion Europas und dessen Portfolio näher kennenzulernen. „Ich bekomme Gänsehaut und bin jedes Mal überrascht, wenn ich sehe, was dieses sympathische Unternehmen hier auf die Beine stellt“, zollte Johannes Gunst Whirlcare-Direktor Otmar Knoll Respekt.
 
toprastagung_whirlcare_knoll_gunst Whirlcare-Direktor Otmar Knoll und TOPRAS Geschäftsführer Johannes Gunst. Foto: Whirlcare
 
Immer wieder habe man überlegt, ob Whirlpools für die TOPRAS attraktiv seien, dem ruinösen Wettbewerb mit Billigimporteuren aber eine Absage erteilt. Stattdessen wolle man mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, das vertrauenswürdig sei und seriöse Vertriebswege mit Verkauf durch den etablierten Fachhandel einhalte: „Damit Sie gut im Wettbewerb stehen“, so der TOPRAS-Chef an die Mitglieder.
 
Was gibt es Neues bei Whirlcare? Wie können die TOPRAS-Partner von Whirlcare profitieren und was unterscheidet Whirlcare von anderen Herstellern? Auf diese und andere Fragen gab Whirlcare-Direktor Otmar Knoll in seiner Präsentation umfassend Antwort.
 
Dabei stellte er den hier vertretenen Schwimmbadfachbetrieben und Partnerunternehmen nicht nur die Bereiche Wellness, Gesundheit und Technologie als Pfeiler der Whirlcare-Philosophie vor, sondern erläuterte auch die zahlreichen Wettbewerbsvorteile und Alleinstellungsmerkmale. Whirlcare zeichne sich unter anderem durch Einzigartigkeit, Mehrwert, Exklusivität, Nachhaltigkeit und das gelebte Motto der Topras-Gruppe aus: „Qualität made in Germany“.
„Viele Whirlpool-Hersteller produzieren nur Masse statt Klasse und haben dabei große Qualitätsprobleme“, gab Otmar Knoll zu bedenken. Europa werde mit Billigangeboten aus Fernost überschwemmt, und es gebe kaum noch Unterscheidungsmerkmale zwischen den Whirlpools im Online-Handel, Baumarkt oder Fachhandel. All dies führe zu einem Preiskampf, bei dem technische Neuerungen und Kundenservice auf der Strecke blieben.
 
Dem setzt Whirlcare Industries Innovationen und eine weitgehend automatisierte Fertigung im Industriestandard 4.0 entgegen, bei der hochmoderne Robotertechnik für gleichbleibend gute Qualität sorgt. Außerdem punktet Whirlcare durch ein modernes, anatomisch korrektes Design, Verantwortung für die Umwelt und die Verwendung schadstofffreier, langlebiger und energieeffizienter Materialien. Der Vertrieb erfolgt ausschließlich über den qualifizierten Fachhandel.
Kurze Transportwege, ein umfassender Service, gesicherte Ersatzteilversorgung und die Unabhängigkeit von Währungsschwankungen, Einfuhrzöllen oder politischen Entwicklungen sind weitere Vorteile eines deutschen Herstellers, von denen Kunden und Händler profitieren.
„Die Forderung nach Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und Energieeinsparung wird zur Herausforderung für die Branche“, ist Knoll überzeugt. Deshalb lege Whirlcare großen Wert auf Forschung und Entwicklung. Ziel sei, den Whirlpool-Mark mit vielen Innovationen zu revolutionieren, zu verändern und zu erweitern. Für alle, die die Energiekosten senken möchten, hat WCI Forschung & Entwicklung beispielsweise Umwälz- und Massagepumpen mit mehr Leistung und geringerem Energieverbrauch (Hydro Power Pumps) auf den Markt gebracht sowie eine Wärmepumpe (Heat Energy Pump), mit der sich rund zwei Drittel der Energiekosten, die für das Aufheizen des Poolwassers erforderlich sind, einsparen lassen.
 
Nach einer Marktanalye, die das große Wachstumspotenzial und die Zukunftschancen des Whirlpool- und Swim-Spa-Markts aufzeigte, hatten die TOPRAS-Mitglieder Gelegenheit, die größte und modernste Whirlpool- und Swim-Spa-Produktion Europas zu besichtigen. Der rund 500 Meter lange Fußmarsch durch die weitläufigen Hallen führte von der weltweit größten Vakuum-Tiefziehmaschine für Swim-Spas zu den sechsachsigen Roboter-Reinforcinganlagen, vorbei am hochmodernen CNC-Bearbeitungszentrum und hin zu den Paternoster-Lagertürmen und den Endmontageplätzen. Fahrerlose Transportsysteme bringen die benötigten Bauteile zu den einzelnen Arbeitsstationen.
 
toprastagung_whirlcare_gruppenbild Foto: Whirlcare
 
Auf großes Interesse stieß die Vorstellung der drei exklusiven TOPRAS-Whirlpools, die in dieser Ausführung ausschließlich über die TOPRAS-Partner erhältlich sein werden. Sie sind das Ergebnis einer von der TOPRAS initiierten Umfrage unter ihren Mitgliedern und vereinen deren Wünsche und Ansprüche an einen Whirlpool. Die edle Slate-Optik und die exklusiven Ausstattungsdetails in Verbindung mit den hochwertigen und energieeffizienten Materialien machen diese Modelle zu etwas Besonderem. Bertram Krainz ging in seiner Funktion als Produktionsleiter bei Whirlcare Industries detailliert auf alle Fragen seiner fachkundigen Zuhörer ein.
 
Informationen über Zusammenarbeit und Marketingunterstützung durch Whirlcare sowie die Showroom-Besichtigung mit einem Rundgang durch Whirlpools World, Europas größte Ausstellung von Whirlpools und Swim-Spas, rundeten den fachlichen Teil ab.
 
Doch nicht nur die Whirlpools, auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen: Alpenländisches Flair empfing die Teilnehmer bei der gemeinsamen Abendveranstaltung in der „Öventhütte“ des Fünf-Sterne-Hotels Öschberghof in Donaueschingen. Und ein Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes war die Besichtigung des 246 Meter hohen Thyssenkrupp-Testturms in Rottweil. Auf der höchsten Aussichtsplattform Deutschlands bot sich den Besuchern trotz des nicht optimalen Wetters ein atemberaubender Panoramablick – symptomatisch für die guten Aussichten auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.