. .
pool
Schwimmbad- und Wellness-Magazin.
  Folgen:  Facebook Google+ Twitter Pinterest
Kooperation — 08.05.2018

Internationale Verbände­allianz gegründet

Während der vergangenen aquanale in Köln trafen sich Vertreter von Schwimmbad- und Wellnessverbänden aus 16 Ländern, um eine internationale Verbändeallianz zu bilden.

waspa_international_verbaendeallianz Schwimmbad- und Wellnessverbände aus 16 Ländern haben auf der aquanale 2017 die Verbändeallianz WAPSA gegründet.
Folgende Länder waren beim „Kick-off“ anwesend: Australien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Kanada, Mexiko, Österreich, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Türkei und USA. Gastgeber waren Dietmar Rogg und Bert Granderath, Präsident und Vizepräsident des deutschen Bundesverbandes Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw), bsw-Geschäftsführer Dieter C. Rangol, Andreas Petridis, Präsident des europäischen Schwimmbadverbandes EUSA, Chris Hayes, Geschäftsführer der British Swimming Pool Federation (BSPF) und Rich Gottwald, Präsident und Geschäftsführer des US-amerikanischen Verbandes APSP (Association of Pool & Spa Professionals). Vereinbart wurde, sich zunächst zu einer informellen Arbeitsgruppe zusammenzuschließen, die den Namen „World Alliance of Pool & Spa Associations (WAPSA)“ trägt und offen für Schwimmbad- und Wellnessverbände weltweit sein soll. Zunächst will man sich darauf konzentrieren, Daten und Statistiken aller Verbände zusammenzutragen und sich über Aus- und Weiterbildungskonzepte sowie zum Thema Sicherheit auszutauschen. Expertenwissen bündeln, Netzwerke ausbauen und Qualität sichern – mit diesen Worten beschreibt Bert Granderath die Ziele der internationalen Allianz. „An alliance of national associations to promote and protect the interests of the pool & spa industry world-wide“ – so lautet die gemeinsame Mission der WAPSA-Gründer.


Anzeigen
Magazin