. .
pool
Schwimmbad- und Wellness-Magazin.
  Folgen:  Facebook Google+ Twitter Pinterest

Sauna und Sport gehören zusammen

Trainingsexperten wissen: Wer im Sport hoch hinauswill, sollte regelmäßige Saunagänge in sein Trainingsprogramm einbauen. Pool erklärt, warum, und lässt dabei Spitzensportler zu Wort kommen.

Wohltuende Wärme, die wirkt – so lassen sich die Ergebnisse der vielen wissenschaftlichen Studien zum Thema „Sauna und Sport“ zusammenfassen. Denn es hat sich in den Untersuchungen immer wieder gezeigt, dass es sich positiv auf das sportliche Leistungsvermögen auswirken kann, wenn Sportler regelmäßig in die Sauna gehen.
Die Sauna hat dabei gleich mehrere positive Effekte: Sie regt den Stoffwechsel und die Durchblutung der Muskeln an, was die Regeneration nach dem Training unterstützt. Und die Wärme kann nicht nur akute Schmerzen im gesamten Bewegungsapparat lindern, sondern auch Heilungsvorgänge bei Muskelverspannungen oder -verletzungen unterstützen. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die bekannten allgemeinen positiven Effekte der Sauna, die nicht direkt mit dem Training zu tun haben – wie das Stärken des Immun­systems, das schnellere Einschlafen und die geringere Anzahl an Aufwachphasen in der Nacht sowie die geistige Entspannung, die gerade für Spitzensportler, die oft mental enorm unter Druck stehen, sehr wichtig ist.

„Wer regelmäßig in die Sauna oder das Sanarium geht, fühlt sich durch die längeren und intensiveren Schlafphasen wesentlich ausgeruhter und frischer“

, weiß Prof. Dr. Resch, der Leiter des Deutschen Instituts für Gesundheitsforschung aus Bad Elster, aus seiner langjährigen medizinischen Erfahrung – und das gilt natürlich auch für Spitzensportler.
Ob Spitzen- oder Hobbysportler – ganz wichtig ist die Reihenfolge: Zuerst kommt der Sport – dann die Sauna. Sportler sollten außerdem nach dem Training ihrem Herz-Kreislauf-System die Chance geben, sich zu beruhigen, bevor es in die Sauna geht. Ideal ist es, kurz auszuruhen und nachzuschwitzen – und dann in aller Ruhe zu duschen. So sind Körper und Geist schon einmal auf Entspannung eingestellt und ideal auf die Sauna vorbereitet.
sauna_sport_tommy_haas_02 Tommy Haas weiß, welche Bedeutung das Saunabad für die Regeneration von Profisportlern hat. Foto: © www.tomphilippi.com
Auch wenn in jedem Trainingszentrum für Spitzensportler eine Sauna zur Verfügung steht – zahlreiche Spitzensportler schätzen die wohltuende und potenziell leistungsfördernde Wärmebehandlung so sehr, dass sie sich von Klafs, dem Marktführer im Bereich Sauna, Pool und Spa, in ihrem Zuhause eine eigene Sauna haben einbauen lassen. Ob im Hotel oder auf den großen, weltberühmten Tennisanlagen der Profi-Tour – der Tennis-Star Tommy Haas hat während seiner langen Karriere nur wenig Gelegenheiten ausgelassen, um den perfekten Abschluss des Tages zu genießen: einen ausgiebigen Gang in die Sauna.
„Die Sauna ist einfach optimal, um nach langen, fordernden Trainings- oder Wettkampftagen zu regenerieren und auch mental runterzukommen“, weiß der knapp 1,90 Meter große Modellathlet. In seinem Zuhause hat sich der Vize-Olympiasieger des Jahres 2000 für das neueste Gartensauna-Modell von Klafs entschieden: die „Torni“ – mit ihrem klaren, modernen Design ein echter Blickfang für jeden Garten.

Wie viele andere bekannte Profi-Sportler setzte auch die Speerwurf-Ikone Christina Obergföll bei der Planung und Umsetzung ihres privaten Entspannungs- und Fitness-Bereichs auf das Leistungsspektrum von Klafs. Nicht zuletzt deshalb, weil zur Klafs Unternehmensgruppe auch das Tochterunternehmen SSF.Pools by Klafs mit 40 Jahren Erfahrung im Schwimmbadbau gehört. In der Saunakabine der Obergfölls ist auch ein „InfraPlus“-Infrarotsitz für das ganz gezielte Behandeln von schmerzhaften Verhärtungen oder Verspannungen im Rücken oder in den Schultern mit tiefenwirksamer Wärmestrahlung integriert.
sauna_sport_christina_obergfoell_01 Mit der Gartensauna „Talo“ von Klafs und einem modernen Pool hat sich Speerwurf-Ikone Christina Obergföll zu Hause einen großen Traum erfüllt. Foto: © www.tomphilippi.com
„Diese Funktion habe ich häufig genutzt, wenn ich nach dem Training in diesen Bereichen Schmerzen hatte“, erklärt Christina Obergföll. Und das wird sich auch jetzt nach dem Ende der Karriere als Profi-Sportlerin nicht ändern. Denn die junge Mutter wird natürlich die Hände auch zukünftig nicht in den Schoß legen, sondern weiter sportlich sehr aktiv bleiben.

Auch die bekannten Profi-Kletterer Alexander und Thomas Huber, besser bekannt als die Huberbuam, sind große Fans der Sauna und der Marke Klafs. Die Fähigkeit, in den Pausen zwischen den Trainingseinheiten oder Expeditionen optimal zu regenerieren und entspannen, ist – davon sind die Huberbuam fest überzeugt – gerade mit zunehmendem Alter das entscheidende Geheimnis ihres Erfolgs. Dabei schwören die beiden Brüder schon seit früher Kindheit auf die Geheimwaffe vieler Leistungssportler – die Sauna. Denn sie wissen: Das Saunieren lässt den Körper und Geist nach einer harten Trainingseinheit schneller regenerieren und beugt dem Muskelkater vor.
sauna_sport_huberbuam_03 Die Huberbuam schätzen die Sauna nicht nur wegen der wohltuenden Wärme, sondern auch als Ort der Ruhe, an dem sie die Seele baumeln lassen können. Foto: © www.tomphilippi.com
Das Saunabad ist für die beiden die effektivste Möglichkeit, um die Regeneration zu beschleunigen und immer höchste Performance liefern zu können. Und das wird mit den Jahren immer wichtiger. Eine kleine Unachtsamkeit – und Leib und Leben sind in Gefahr: Das Klettern fordert nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche extrem. Deshalb schätzen die Huberbuam die Sauna nicht nur wegen der wohltuenden Wärme, sondern auch als Ort der Ruhe, an dem sie vollkommen abschalten können.
Deshalb hat sich Thomas Huber, der ältere der beiden Huber-Brüder, bereits vor einiger Zeit einen Traum erfüllt und für sich und seine Familie von Klafs eine eigene Sauna bauen lassen. „Die Sauna als gemeinsamer Ort der Ruhe und Entspannung – das haben wir schon als junge Burschen bei unseren Eltern schätzen gelernt. Genau wie das Bergsteigen“, erinnern sich die Hubers. Wertvolle Momente, in denen die körperlichen Strapazen und die an den Nerven zehrenden Grenzerfahrungen am Berg ganz weit weg sind – und die Akkus schnell wieder aufgeladen.
Tommy Haas, Christina Obergföll und die Huberbuam – nur drei von vielen bekannten Sportlern und Sauna-Fans, die der beste Beweis sind: Wer im Sport hoch hinauswill, sollte regelmäßige Saunagänge in sein Trainingsprogramm einbauen.

Dieser Artikel ist in Ausgabe 61 des pool Magazins erschienen.

Bewertungen

War dieser Artikel für Sie hilfreich? Bitte vergeben Sie Punkte für Ihre Bewertung:

(1 Punkt)(2 Punkte)(3 Punkte)(4 Punkte)(5 Punkte)  

Loading ... Loading ...

Kommentar verfassen




Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und bin mit der Verarbeitung und Speicherung meiner Daten einverstanden. Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen. Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an. Bitte geben Sie Ihren Namen an. Bitte geben Sie Ihren Kommentar ab.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Beachten Sie unsere
Hinweise zum Datenschutz.

Im Kommentar zugelassene HTML-Tags

<a href="" title="">, <abbr title="">, <acronym title="">, <b>, <blockquote cite="">, <cite>, <code>, <del datetime="">, <em>, <i>, <q cite="">, <strike>, <strong>


Anzeigen
Magazin