. .
pool
Schwimmbad- und Wellness-Magazin.
  Folgen:  Facebook Google+ Twitter Pinterest

Hallenbad mit Beamer

In dem mehrstöckigen Wohnhaus in Hanglage wurde im Untergeschoss eine Schwimmhalle mit Edelstahlbecken integriert, die keine Wünsche offen lässt.

Als der Bauherr zum Schwimmbad-Fachunternehmen Stiber nach Schlierbach kam, hatte er bereits konkrete Vorstellungen, welchen Pool er haben wollte und wie seine neue Schwimmhalle auszusehen hatte. Damals plante er den Bau seines neuen Wohnhauses, in dem auch eine Schwimmhalle integriert sein sollte. Freunde, die bereits vor einigen Jahren einen Pool mit Stiber gebaut hatten, hatten ihm die bsw-Firma Stiber empfohlen.

Edelstahlbecken mit Überlaufrinne Wie im Wohnhaus wird auch die Schwimmhalle komplett von einer hochwertigen Natursteinoptik geprägt.

„Ein Edelstahlpool muss sein“, stellte der Bauherr gleich im Eingangsgespräch kategorisch fest. Der schimmernde Glanz des Edelstahls gefiel ihm am besten. Geplant war ein mehrstöckiges Wohnhaus in starker Hanglage mit einer Schwimmhalle im Untergeschoss.

Diese ist komplett in den Baukörper integriert und von außen nicht als solche zu erkennen. Glasschiebetüren erlauben ebenerdig den Austritt auf die Terrasse und weiter in den Garten. „Der Bauherr ist selbst in der Baubranche tätig und konnte sich in die Belange des Schwimmbadbaus gut eindenken“, erinnert sich Pool Plus Partner Joachim Stiber.

Die Schwimmhalle, die vom Wohnbereich über eine Treppe erschlossen wird, ist auf zwei Ebenen angelegt. Über den Eingangsbereich gelangt man zuerst auf ein Podest, auf dem sich die Sauna und zwei Duschen befinden. Ein paar Stufen führen dann hinunter auf die eigentliche Schwimmhallenebene.

Schwimmhalle_auf_zwei_Ebenen Die Schwimmhalle ist auf zwei Ebenen angelegt. Auf dem Podest befinden sich die Saunakabine und die Duschen.

„Wir haben dem Bauherrn ein Schwimmbecken mit Überlaufrinne empfohlen“, erzählt Joachim Stiber weiter. „Der hohe Wasserspiegel bietet den Schwimmern eine gute Sicht in den Raum und ins Freie.“ Nach intensiver Beratung entschied sich der Bauherr für einen Gassner-Edelstahlpool in den Maßen 8 m x 4,25 m. Statt klassischer Abdeckroste aus Kunststoff wählte er einen Stein in moderner Holzoptik als Rinnenabdeckung, der auch für den Umgang verwendet wurde, sodass sich ein einheitliches, stimmiges Bild von Becken und Umgang ergibt.

Wie im Wohnhaus wird auch die Schwimmhalle komplett von einer hochwertigen Natursteinoptik geprägt. So erhebt sich hinter dem Becken eine mächtige Wand aus Naturstein in Riemchenoptik, die sich bis zur Decke zieht. In der abgehängten Decke über dem Becken sind ein LED-Lichtband und Lautsprecher integriert. Das Licht an der Decke korrespondiert mit dem Licht der Beckenscheinwerfer. So entsteht eine mystische und gleichzeitig attraktive Stimmung im Raum.

Edelstahlpool

Zur Ausstattung des Beckens gehören eine Rollladenabdeckung in der Farbe Grau, die als Sitzbank im Becken montiert ist. Grau deshalb, da diese Farbe am besten zum Edelstahlpool passt. In einer Nische hinter dem Roll­laden befindet sich die Gegenstromanlage. So kann man nach dem Schwimmen auf dem Rollladen sitzen und sich gleichzeitig massieren lassen.

Zur weiteren Ausstattung gehören eine Schwalldusche und Farb-LED-Scheinwerfer. Bei der Schwalldusche, erklärt Joachim Stiber ein Detail, wurde eine Spezialanfertigung gemacht, da wegen der Wärmedämmung mit Dampfsperre der Platz hinter dem Becken knapp wurde. Um den Fuß der Schwalldusche nicht auf die Rinne setzen zu müssen, wurde ein schlankeres Modell angefertigt.

Schwalldusche_Spizialanfertigung

Von der Schwimmhalle führt eine Treppe hinunter in ein weiteres Geschoss, in dem die Schwimmbadtechnik installiert ist. Die ganze Schwimmhalle ist unterkellert und beherbergt neben der Schwimmbadtechnik auch die Haustechnik und weitere Versorgungseinrichtungen. Die Wasseraufbereitung wurde unmittelbar am Beckenumgang installiert und beinhaltet einen Hochschichtfilter zur Desinfektion und die Mess- und Regeltechnik.

Auch das Herget-Lüftungsgerät ist hier installiert. Über Schlitzschienen wird die warme, aufbereitete Luft in die Schwimmhalle eingebracht und die Abluft über den Duschen abgesaugt, damit auch dieser Bereich von der Lüftungstechnik erfasst wird.

Viel Aufmerksamkeit verdient auch die Saunakabine. Sie ist genauso hochwertig ausgestattet wie die ganze Schwimmhalle. Eine große Glasfront erlaubt den Ausblick in den Raum und gibt ihr einen transparenten, offenen Charakter. Dank der Verdampfereinrichtung kann der Bauherr zwischen klassischer finnischer Sauna und Softdampfbad wählen. Dabei setzen LED-Leuchten den Raum gekonnt ins Szene. Mittels Touch-Steuerung kann der Bauherr das gewünschte Klima leicht einstellen und die LED-Leuchten regulieren.

private_sauna

Zum Schluss weist Joachim Stiber auf ein weiteres Detail hin: Ein Beamer und eine Leinwand, die von der Decke herabgelassen werden kann, ermöglichen dem Bauherrn, während er im Wasser liegt, fernzusehen oder Filme anzuschauen. So ist das Wellness-Paradies perfekt und bietet weitaus mehr als nur die Möglichkeit zum Schwimmen.

Dieser Artikel ist in Ausgabe 58 des pool Magazins erschienen.

Bewertungen

War dieser Artikel für Sie hilfreich? Bitte vergeben Sie Punkte für Ihre Bewertung:

(1 Punkt)(2 Punkte)(3 Punkte)(4 Punkte)(5 Punkte)  

Loading ... Loading ...

Kommentar verfassen




Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Beachten Sie unsere
Hinweise zum Datenschutz.

Im Kommentar zugelassene HTML-Tags

<a href="" title="">, <abbr title="">, <acronym title="">, <b>, <blockquote cite="">, <cite>, <code>, <del datetime="">, <em>, <i>, <q cite="">, <strike>, <strong>


Anzeigen
Magazin